Monheimer Bürgerstiftung 'Minsche vür Minsche'
Monheimer Bürgerstiftung 'Minsche vür Minsche'

Aktuelles aus der Stiftung

LEd-Gänseliesel auf dem Sandbagger am Ortseingang

Dezember  2017

Neujahrsempfang des BAB ist am 14. Januar 2018 um 11.00 Uhr im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstraße 7

 

Traditionsgemäß ist immer am zweiten Sonntag im neuen Jahr der BAB Neujahrsempfang. Das ist diesmal der 14.Januar 2018. Dieser Neujahrsempfang findet zum 41. Mal statt, davon das 36. Mal im Bürgerhaus. Er war auch im Jahre 1982 die erste große reguläre Veranstaltung, mit der das damals neue Bürgerhaus eingeweiht wurde. Gedacht war dieser Empfang ursprünglich als kleiner Empfang aller Baumberger Vereine. Seit dieser Zeit hat sich doch einiges verändert. Und der BAB Neujahrsempfang ist heute der älteste und größte Neujahrsempfang im Stadtgebiet. Er hat sich im Laufe der Jahre zu einem Neujahrsempfang für Alle entwickelt. Spezielle Einladungen werden nicht verschickt. Informiert wird über die lokale Presse, die BAB Homepage und über ein Plakat. Wer Lust hat, der kommt einfach, ungezwungen und unkompliziert.

Je mehr zu diesem Neujahrsempfang kommen, desto mehr Möglichkeiten miteinander zu reden, zu plaudern oder einfach zu quatschen. Es lohnt sich immer. Themen und Probleme der Stadt und der Menschen in der Stadt können besprochen und ausgetauscht werden, einander kann besser verstanden werden. Alle reden von Inklusion, dieser Neujahrsempfang ist praktizierte Inklusion. Genau das ist Sinn und Zweck dieses Empfangs.

 

Und viele Menschen aus Baumberg und Monheim kommen. Vereine, BAB-Mitglieder, Nicht-BAB-Mitglieder, Geschäftsleute, Vertreter der Kirchen, der Banken und des Einzelhandels, Lokalpolitiker, Ratsmitglieder, Bereichsleiter der Stadt, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, und, besonders wichtig „Leute wie Du und ich“. Im Mittelpunkt stehen hier die Menschen mit ihren Themen. Und da gibt es einige, auch in unserer Stadt. Informative, aber auch immer mal wieder etwas kritischere.  

 

Reden werden traditionell der Bürgermeister der Stadt, Herr Daniel Zimmermann sowie der Vorsitzende des BAB, Dr. Helmut Heymann. Angesprochen sind auch der Landrat, Thomas Hendele und die Landtagsabgeordnete, Claudia Schlottmann. Genauso wichtig: Persönliche Gespräche und Unterhaltungen danach. Jeder kann mit jedem reden! Insofern ist der BAB Neujahrsempfang „Kommunikation pur“. Davon lebt er seit über 40 Jahren und das bleibt auch am 14. Januar 2018 so.     

Lieder, Gedichte und Geschichten aus dem alten Baumberg. Eine Publikation der Monheimer Bürgerstiftung.

 

Vor etwa vier Wochen hat die Monheimer Bürgerstiftung die „Lieder, Gedichte und Geschichten“ herausgegeben. Geschrieben sind sie von Herbert Ahlemeyer, einem Baumberger Heimatpoeten, der sein Leben lang in Baumberg lebt. Das Buch erzählt Geschichten aus Baumberg aus den letzten Jahrzehnten bis in die Gegenwart hinein. Es zählt damit zum Monheimer Brauchtum, dem sich die Stiftung auch verpflichtet fühlt. Der Erlös, 14,- Euro je Buch, kommt in vollem Umfang der Bürgerstiftung zugute. Jeder, der dieses Buch erwirbt, unterstützt damit gleichzeitig die Stiftung.

 

Das Buch enthält nicht nur liebevoll geschriebene Geschichten, sondern auch Gedichte und Liedertexte, die es wert sind gelesen zu werden. Viele Fotos aus den letzten Jahrzehnten runden das Bild ab. Was macht unseren Ort so lebenswert? Einige der Antworten finden sich in diesem Buch wieder. Auch für Neubürger interessant, um mehr über die neue Heimat zu erfahren. Vielleicht auch ein originelles Geschenk zu einer Festivität oder einem persönlichen Ereignis. Zu erwerben ist das Buch in den örtlichen Buchhandlungen, der VR Bank Monheim, dem Blumenhaus Coenen (Monheimerstr.), dem Kiosk Demirel (Hauptstr.)   sowie natürlich bei Herbert Ahlemeyer und Helmut Heymann.

Wie und wer kontrolliert die Monheimer Bürgerstiftung? Warum Spenden und Stiftungen der Stiftung problemlos anvertraut werden können!

Bürgerstiftungen genießen in unserer Rechtsprechung eine besondere Stellung: Zum einen setzen sie unter Wahrung steuerlicher Vorteile für die Spender und Stifter gesellschaftlich anerkannte Ideen entsprechend den Stiftungszwecken um. Zum anderen erfordert sowohl die Inanspruchnahme steuerlicher Vorteile für den Einzelnen als auch die Bereitschaft der Spender und Stifter, für diese Ideen Gelder zu geben, besondere Kontrollmechanismen. Konkret: Wer und was kontrolliert eigentlich die Monheimer Bürgerstiftung, damit sie ihre Aufgaben ordnungsgemäß den zweckbestimmten Aktivitäten entsprechend wahrnimmt? Woher können Spender und Stifter die Gewissheit nehmen, dass sie der Bürgerstiftung voll und ganz vertrauen können?

Nun, auf diese Frage gibt es nicht nur eine Antwort, sondern gleich mehrere. Im Einzelnen funktioniert die Kontrolle der Stiftung im Sinne der Spender und Stifter über insgesamt zehn interne und externe Mechanismen. 
 

  • Der Vorstand führt die Geschäfte und zeigt sich für die Bürgerstiftung verantwortlich. Hierfür ist schon ein besonderer Sachverstand und eine spezielle Expertise erforderlich. Der Vorstand hat mit Dr. Jürgen Eschen. geprüfter Steuerberater und testierter Wirtschaftsprüfer, und Herrn Jörg Richter, anerkannter Bankexperte und intimer Kenner des Kapitalmarktes, den notwendigen Sachverstand in ihren Reihen. Dr. Eschen ist u.a. für den Jahresabschluss, Jörg Richter bereitet u.a. die Anlageentscheidungen vor.
     
  • Das Kuratorium ist sozusagen der „Aufsichtsrat“ der Bürgerstiftung und kontrolliert den Stiftungsvorstand. Darüber hinaus hat er bei besonders wichtigen Entscheidungen ein Mitwirkungsrecht. Auch hier ist Expertise gefragt. So ist der Vorsitzende des Kuratoriums, Herr Bernhard Schwarz, hauptberuflich Vorstandsmitglied der VR Bank eG, und Herr Bert Schukat, sein Stellvertreter, Mitglied der Geschäftsleitung der Schukat electronic, einem bekannten Monheimer Unternehmen.
     
  • Die Mitgliederversammlung diskutiert einmal jährlich die Aktivitäten der Monheimer Bürgerstiftung in allen wichtigen Belangen. Auch hier besteht die Möglichkeit, eine indirekte Kontrolle auszuüben und die Dinge zu hinterfragen.
     
  • Die Arbeit der Stiftungsorgane wird durch die Satzung der Stiftung und zusätzliche Richtlinien transparent und nachvollziehbar geregelt. Besonders wichtig sind hierbei die Anlage- und die Vergaberichtlinie. Sie geben die Regeln vor, denen die Organe der Stiftung zu folgen haben. Gleichzeitig wird dadurch die Kontrollfrage zu beantworten sein, ob diese Regeln entsprechend eingehalten werden.
     
  • DIe Homepage der Monheimer Bürgerstiftung informiert zeitnah und regelmäßig über alle wichtigen Aspekte der Stiftung. Jeder Bürger hat hier die Möglichkeit, die Dinge nachzulesen. Natürlich kann man sich hierzu auch äußern, positiv oder kritisch. Die Organe haben dies natürlich zu überprüfen.
     
  • Hinzu kommt die externe, gesetzlich zum Teil vorgeschriebene Kontrolle der Stiftung. Hierzu zählen im Einzelnen:
    • Der jährliche Bericht über die Erfüllung der Stiftungszwecke an den Regierungspräsidenten und die Publikation auf der Stiftungs-Homepage. 
    • Die Erstellung des jährlichen Abschlussberichts an den Regierungspräsidenten und das zuständige Finanzamt.
    • Der steuerliche Gesamtcheck des Finanzamts alle drei Jahre und die Ausstellung des notwendigen Freistellungsbescheids.
    • Die Aufnahme der Mitglieder des Stiftungsvorstandes in das Transparenzregister mit persönlichen Daten, die jeder im Internet nachlesen kann.
    • Ein letzter Punkt, der notwendig ist, um ein effizientes Arbeiten der Monheimer Bürgerstiftung zu kontrollieren: Die Dachorganisation der Bürgerstiftungen in Deutschland, die aktive Bürgerschaft, vergibt das Gütesiegel für Bürgerstiftungen. Dieser Entscheidung liegt ein weiterer systematischer Check der gesamten Bürgerstiftung zugrunde. Das Siegel wird jeweils für drei Jahre vergeben. Der Monheimer Bürgerstiftung wurde das Gütesiegel 2016 verliehen.
       

Fazit: Dieser Überblick soll genügen, um zu verdeutlichen: Stiftungen werden so intensiv kontrolliert, wie kaum eine andere Organisation in Deutschland. Das gilt auch für die Monheimer Bürgerstiftung. So entsteht letztendlich Vertrauen und Kredibility!

Finanzamt Hilden erteilt der Monheimer Bürgerstiftung den steuerlichen Freistellungsbescheid 2016

 

Das zuständige Finanzamt hat den Freistellungsbescheid erteilt. Dieser ist ohne jegliche Einschränkung. Er gilt für drei Jahre. Danach muss er wieder beantragt werden.

Bericht zur Erfüllung der Stiftungszwecke 2017

 

Der Bericht zur Erfüllung der Stiftungszwecke ist erschienen. Hier zum Nachlesen:

Stiftungsbericht 2017

ePaper
Teilen:

Ideenwettbewerb 2017 bis zum Jahresende 2017 verlängert!

 

Der Ideenwettbewerb 2017 hat bisher zwei förderungswürdige Vorschläge erbracht. Zum einen die Biologische Station Haus Bürgel mit der Idee, die Herkunft der Kieselsteine an Rhein zu visualisieren und darzustellen. Zum anderen der Naturschutz Bund Monheim (NABU) mit der Idee, das im vergangenen Jahr installierte Insektenhaus im Marienpark durch entsprechende Informationstafeln über die dort vorkommenden Insekten zu ergänzen.

Weitere Ideen, die sonst noch eingegangen sind, werden in Monheim bereits von anderen Organisationen durchgeführt oder sind schon in städtischer Planung.

Verglichen mit dem Ideenwettbewerb 2016 wurden diesmal weniger Ideen eingereicht. Dies ist auch sicherlich darauf zurückzuführen, dass es in Monheim mittlerweile eine ganze Reihe von Möglichkeiten gibt, Fördergelder zu erhalten. Darüber hinaus entfaltet die Stadt Monheim aufgrund ihrer herausragenden Finanzkraft viele Aktivitäten, die in finanzärmeren Gemeinden von ehrenamtlichen Organisationen verantwortet werden.

 

Letztlich entscheidet jedoch die Qualität und nicht die Quantität über das Ergebnis des Ideenwettbewerbs 2017. Und da ist die Bürgerstiftung mit den beiden Ideen gut aufgestellt.

 

Dennoch gilt: Wer bis Ende des Jahres 2017 noch eine Idee hat, kann sich unbürokratisch unter Verwendung der Telefonnummer 02173/61922 an die Stiftung (Helmut Heymann) wenden.

Transparenzregister für Stiftungen: Verschärfte Regelungen zur Veröffentlichung persönlicher Daten der Mandatsträger des Vorstandes

 

Stiftungen, auch Bürgerstiftungen, müssen ab sofort persönliche Daten ihrer Vorstandsmitglieder in ein allgemein zugängliches sogenanntes Transparenzregister einstellen. Für Kuratorium und Mitgliederversammlung gilt diese Verpflichtung nicht.

Folgende Daten sind zu veröffentlichen: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Wohnort, Wohnsitzland, Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses sowie der Typ des wirtschaftlich Berechtigten.

 

Wen das Thema stärker interessiert, dem sein empfohlen zu „googeln“ (www.google.de) und den Begriff des Transparenzregisters einzugeben.

Stiftungsflyer liegt in aktualisierter Form vor!

 

Durch die Fusion der ehemaligen Raiffeisenbank Rhein-Berg mit dem Genossenschaftsinstitut in Dormagen zur neuen VR Bank war die Aktualisierung der Bankdaten im Flyer notwendig. Das Layout bleibt unverändert. Der aktualisierte Flyer liegt jetzt vor. Entsprechende Änderungen erfolgten selbstverständlich auch auf der Internetseite der Stiftung. 

 

Flyer der Monheimer Bürgerstiftung

ePaper
Teilen:

Bürgerstiftung modifiziert die Vergaberichtlinie in Richtung „Mehr Flexibilität“

 

Auf Seite 2 der auf der Internetseite der Bürgerstiftung abgedruckten Vergaberichtlinie ist das Förderverfahren wie folgt beschrieben:

„Die Anträge an die Stiftung sind bis zum 31. Oktober für das Folgejahr einzureichen.“

 

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass hier mehr zeitliche Flexibilität benötigt wird. Beispiel: Wenn ein Antragsteller Fördergelder für den Herbst des nächsten Jahres beantragen möchte, dann muss er nach der bisherigen Regelung dies bereits bis Ende Oktober des laufenden Jahres beantragen. Und das ist einfach zu langfristig im Vorhinein! Schnellere Aktionen, Reaktionen und Entscheidungen sind notwendig.

 

Hinzu kommt, dass die Stiftung relativ wenige schriftliche Anträge in Form des Erstkontaktes erhält. Meistens werden die Mitglieder des Vorstandes direkt und persönlich in einem ersten Schritt kontaktiert und erst danach wird der schriftliche Antrag ausgefüllt. Auch hier hilft das Mehr an zeitlicher Flexibilität.

 

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand beschlossen, die Vergaberichtlinie wie folgt zu verändern:

„Alle Anträge auf Förderung eines satzungsgemäßen Zwecks können unterjährig schriftlich an den Vorstand der Stiftung eingereicht werden.“

 

Die Internetseite wurde entsprechend verändert.   

 

Zu den Antragsformularen für Projekte

November 2017

Lieder, Gedichte und Geschichten aus dem alten Baumberg

 

Dies ist der Titel eines neuen, jetzt erschienenen Buches. Die Texte, ergänzt um eine ganze Reihe von Fotos, wurden in den letzten Jahren von Herbert Ahlemeyer geschrieben. Sie sind zum Teil auf Baumberger Platt verfasst, aber auch hochdeutsche Texte sind enthalten.

 

Die Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ hat sich zu der Herausgabe dieser Publikation entschieden, um das Wirken Herbert Ahlemeyers der Nachwelt zu erhalten. Es handelt sich hierbei um einen Beitrag zum Brauchtum in Baumberg.

 

Der Erlös der Baumberger Geschichten fließt in vollem Umfang der Monheimer Bürgerstiftung zu und dient damit einem guten Zweck.

Zu kaufen ist das Buch zu einem Preis von 14,- Euro bei:

  • Herbert Ahlemeyer. Hauptstr.
  • Helmut Heymann, Sandstr. 2
  • Bücherstube Linda Rossbach, Alte Schulstr.
  • Blumenhaus Stefan Conen, Monheimer Str.
  • VR Bank Baumberg, Hauptstr.
  • VR Bank Monheim, Lindenstr. 5 
  • Bürgerhaus Klaus Hilgers, Humboldtstr.8
  • Kiosk Songül Demirel, Hauptstr. 21

Autor und Herausgeber wünschen viel Spaß beim Lesen der Texte und Betrachten der Fotos.

Lieder, Gedichte und Geschichten aus dem alten Baumberg

ePaper
Teilen:

Für’s Weihnachtsfest: LED-Gans und LED-Gänseliesel sind wieder verfügbar!

 

Hier die gute Nachricht: LED-Gans und LED-Gänseliesel der Monheimer Bürgerstiftung sind wieder da! Und was ist schöner für die Adventszeit und das Weihnachtsfest als diese Wahrzeichen Monheims hell erleuchtet zu sehen?

Selbstverständlich sind auch die normalen, weiß-gelblich colorierten Stiftungsgänse noch verfügbar!

 

Im Einzelnen:

  • Wer der Monheimer Bürgerstiftung einen Mindestbetrag von 90,- Euro spendet oder stiftet, erhält eine normale Gans dazu. So, wie bisher auch schon.
  • Für mindestens 50,- Euro Spende oder Stiftung gibt es eine LED-Gans.
  • Spendet oder Stiftet jemand mindestens 90,- Euro, so erhält er eine LED-Gänseliesel.
  • Nun der kleine Nachlass für beide LED-Variationen: Sollten LED-Gans und LED-Gänseliesel zusammen gewollt sein, so ist ein Mindestbetrag von 130,- Euro notwendig.
     

Gänse und Gänseliesel gibt es bei: Emil Drösser, Tel.: 02173-58869, oder Helmut Heymann, Tel.: 02173-61922, Mailadresse: helmut_heymann@gmx.de. Bitte beachten Sie den Unterstrich zwischen „helmut“ und „heymann“.  

Eine Persil-Uhr für Baumberg!

 

Ein Gemeinschaftsprojekt der Fa. Henkel, des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins und der Monheimer Bürgerstiftung

 

Am Anfang stand die Idee eines Henkel-Rentners, der wie so viele Pensionäre und Mitarbeiter der Firma in Baumberg wohnt. Warum nicht eine große, nostalgische Henkel-Uhr im Look der 20iger Jahre und der weißen Dame nach Baumberg holen?!


Aus der Idee wurde dann ein Projekt und aus dem Projekt schließlich die Henkel-Persil-Uhr für Baumberg. Von Anfang an spielte dabei die Firma Henkel großzügig mit und die Henkel-Ausbildung baute in mühevoller Kleinstarbeit die Uhr. Die Uhr ist ein Geschenk der Firma Henkel an die hier lebenden „Henkelaner“, aber auch an alle Baumberger. Getragen wurde die „Idee mit der Uhr“ als Gemeinschaftsprojekt des Bürgervereins und der Bürgerstiftung.


Und jetzt war es endlich soweit! Die Uhr, immerhin gut fünf Meter hoch, wurde von den Henkel-Auszubildenden unter Federführung des Ausbildungsleiters Günter Gondek an ihrem Standort in Baumberg aufgebaut. Wo passt sie besser hin als auf die gerade neu sanierte Hauptstraße, gegenüber der katholischen Kirche und dem Dorfplatz, für jeden gut sichtbar. Der Stromanschluss erfolgt in den nächsten Tagen. Dann wird die Uhr auch in der richtigen Zeit gestellt.

 

Die Persil-Uhr wird natürlich noch mit einem zünftigen Fest eingeweiht. Angesichts der schon fortgeschrittenen Jahreszeit und den schlechter werdenden Wetterverhältnissen haben wir uns allerdings entschlossen, dieses Einweihungsfest erst im nächsten Frühjahr zu veranstalten. Selbstverständlich erfolgt darüber noch eine rechtzeitige Information.


Der Dank gilt der Firma Henkel sowie deren Auszubildenden für ihren nimmer müden Einsatz beim Bau und Aufbau der Uhr. Entwickelt und nach vorne gebracht wurde die Idee von Hans Gottschling, Willi Helbing und Helmut Heymann. Herzlichen Dank an alle, die beteiligt waren und mitgemacht haben. Es hat sich wirklich gelohnt!

Ein schöner Artikel dazu stand auch in der Rheinischen Post vom 07. 11.2017.

Hier können Sie den Artikel lesen >>

September 2017

Monheimer Bürgerstiftung veranstaltet die „Matinee für Leib und Seele“ – Am 15. Oktober 2017 im Monheimer Schelmenturm ist es soweit!

 

Aufgrund der hervorragenden Resonanz auf die letztjährige „Matinee für Leib und Seele“ bietet die Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ erneut ein hochkarätiges Konzert inklusive einem anschließenden 3-Gänge-Menue an. Am Sonntag, dem 15.10.2017 um 11.00 Uhr (Einlass ab 10.30 Uhr) konzertieren zunächst Dagmar Spengler (Violoncello, Solocellistin der Weimarer Staatskapelle) und der Monheimer Pianist Oliver Drechsel mit einem abwechslungsreichen romantischen Duo-Programm im Schelmenturm, gegen 13.00 Uhr geht es in die Monheimer Biermanufactur, wo auf die Gäste ein 3-Gänge-Menue wartet. Das Ganze kostet 40 Euro, Karten gibt es im Vorverkauf bei der Marke Monheim 02173/276444 sowie bei Emil Drösser 0163/6384208 und Helmut Heymann 02173/61922. Da die Kapazitäten im Schelmenturm begrenzt sind, ist ein frühzeitiger Kartenkauf zu empfehlen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem anliegenden Flyer.

 

Report der Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2017

 

In der Vollerhebung und zwei Sonderumfragen wurden in diesem Jahr 405 Bürgerstiftungen in Deutschland befragt, die den „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“ des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen entsprechen.

 

In dem Bericht finden Sie die grafisch aufbereiteten Finanzdaten der Bürgerstiftungen in Deutschland.

Report der Stiftung Aktive Bürgerschaft 2017

ePaper
Teilen:

Interessierte finden ergänzende Informationen zum Report auf der Internet-Seite des Bundesverbandes. Der Link dazu: Aktive Bürgerschaft Reports

Juli 2017

Monheimer Bürgerstiftung unterstützt die DLRG mit 1000,- Euro

Die DLRG Ortsgruppe Monheim hat interessierten Bürgern vor einigen Tagen am Baumberger Campingplatz ihren neu angeschafften Einsatzleitwagen (ELW) vorgestellt.

 

Die Monheimer Bürgerstiftung hält diese Anschaffung für sinnvoll und notwendig.
 

Deshalb die Entscheidung, die Beschaffung des ELW mit 1000,- Euro zu unterstützen.

 

Informationen zur DLRG Wachstation Monheim hier.

Und wieder eine Stiftungsgans vom Pocco-Keisel in Baumberg geklaut und wahrscheinlich zerstört

 

Erinnern wir uns: Die Monheimer Bürgerstiftung hatte vor einigen Monaten schon fünf von einem Künstler bemalte Gänse auf den bei Pocco gelegenen Kreisverkehr gesetzt. Zwei in Richtung Baumberg, der in Richtung Monheim. Dann vor einigen Wochen: Die beiden Gänse in Richtung Baumberg aus den Verankerungen gerissen und mutwillig zerstört. Reiner Vandalismus. Jetzt ging es relativ lange gut. Schon wurde die Frage gestellt, ob etwas Tiefsinnigeres dahinter wäre, dass ausgerechnet die Gänse in Richtung Baumberg „dran“ gewesen wären. Die Antwort auf diese Frage hat sich jetzt erübrigt. Leider ist auch die erste, die mittlere, der drei Gänse in Richtung Monheim herausgerissen und weggeschleppt worden. Unmöglich!

 

Der Wahnsinn geht weiter. Immer wieder sind Vandalisten in Monheim und Langenfeld unterwegs. Mit Spaß hat das wirklich nichts zu tun. Der Schaden für die Monheimer Bürgerstiftung und damit auch für die Menschen in Monheim liegt damit schon bei 1.350,- Euro und es ist leider nur eine Frage der Zeit, wann es die übrig gebliebenen beiden Gänse erwischt.

 

Juni 2017

VR Bank eG spendet 5.000 Euro an die Monheimer Bürgerstiftung

v.l.n.r.: Th. Siebers, B. Schwarz, R. Hilgers, J. Richter

Die fusionierte VR Bank eG mit Sitz in Monheim hat auch in diesem Jahr 5.000 Euro an die Monheimer Bürgerstiftung überwiesen.

 

Die damalige Raiffeisenbank Rhein-Berg eG war im Sommer 2014, bei der Gründung der Monheimer Bürgerstiftung, mit einem Stiftungskapital von 50.000 Euro der „Ankerstifter“ der Bürgerstiftung. Darüber hinaus verpflichtete sich die Bank, in den kommenden fünf Jahren jeweils 5.000 Euro zu spenden, insgesamt 25.000 Euro.

 

Diese Zusage hat die nach der Fusion mit der VR Bank Dormagen eG entstandene neue Bank, die VR Bank eG mit Sitz in Monheim, natürlich übernommen. Hierfür sagen wir der VR Bank im Namen der gesamten Bürgerstiftung ein „Herzliches Dankeschön“!

 

Die Spende werden wir in diesem Jahr, entsprechend dem Stiftungsmotto „Minsche vür Minsche“, für die Menschen in Monheim und Baumberg verwenden. Im Rahmen des zur Zeit laufenden Ideenwettbewerbs werden wir uns für ein oder zwei Projekte entscheiden, die mit der Spende der VR Bank realisiert werden können.

 

Die VR Bank unterstützt die Monheimer Bürgerstiftung auch bei einer Reihe von administrativen und strategischen Aktivitäten. Darüber hinaus leitet Herr Bernhard Schwarz, einer der VR Bank Vorstände, das Stiftungskuratorium und hält die Kontakte zu der für uns wichtigen Dachorganisation der Bürgerstiftungen in Deutschland, der „Aktiven Bürgerschaft“. Dr. Hans-Jürgen Eschen, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Frank Richter als Individualkundenberater der VR Bank arbeiten aktiv im Stiftungsvorstand mit und sorgen für das notwendige Knowhow bei allen finanztechnischen Transaktionen, aber auch bei allen Fragen des vorgeschriebenen Jahresabschlusses.

Christboomschmücker spenden der Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ 1.000,- Euro!

 

Herzlichen Dank!

Foto: Michael de Clerque

Wer kennt sie nicht in Monheim? Die Christboomschmücker mit einem der alljährlich schönsten Karnevalswagen im Monheimer Rosenmontagszug. Um diese Aktivität zu finanzieren, stehen die Christboomschmücker jedes Jahr im Dezember auf dem Parkplatz des Raiffeisenmarktes und verkaufen wunderschöne Weihnachtstannen. Einfach toll! Wenn dann Etwas übrig bleibt, geht das an einen guten Zweck. Und in diesem Jahr hat die Gruppe freundlicherweise an die Monheimer Bürgerstiftung gedacht und 1.000,- Euro gespendet. Hierfür sagen wir selbstverständlich ein „Herzliches Dankeschön“. Denn selbstverständlich ist diese noble Geste nicht. Einfach super von den Christboomschmückern.

 

Der symbolische Scheck wurde an dem Pocco-Kreisel, von dem auch vor einiger Zeit die beiden bunten Stiftungsgänse entwendet und brutal zerstört wurden, offiziell übergeben. Anlässlich dieses Vandalismusses sind übrigens die Christboomschmücker auf die Bürgerstiftung aufmerksam geworden. So hat letztendlich diese böse Tat noch eine gute Tat bewirkt.

 

Zur Zeit läuft der Ideenwettbewerb 2017 der Bürgerstiftung. DIe Bevölkerung Monheims ist aufgerufen, Ideen oder Projekte einzureichen, die das Leben in Monheim noch schöner und interessanter machen. Eine Themeneinengung findet nicht statt. Alles kann eingereicht werden. Die Spende der Christboomschmücker werden wir im Rahmen dieses Ideenwettbewerbs entsprechend dem Stiftungsmotto „Minsche vür Minsche“ verwenden.

Mai 2017

Nachfrage nach Stiftungsgänsen ist ungebrochen. Weitere sind bestellt und treffen in etwa zwei Wochen ein!

Und wieder hat die Monheimer Bürgerstiftung Stiftungsgänse nachbestellt. Und immer noch gilt: Wer der Bürgerstiftung mindestens 90,- Euro stiftet oder spendet, erhält die Gans dazu! Und immer noch spenden oder stiften die Menschen in Monheim. Das hat einmal wieder dazu geführt, dass wir zur Zeit „leer“ sind. Wir haben jedoch schon nachbestellt, die Auftragsbestätigung ist bereits da. In spätestens zwei Wochen sind wir wieder lieferfähig.

 

Ach übrigens: Die erste Gans geht jetzt nach London!

Ach übrigens: 350 Stiftungsgänse sind weg!

 

Stiftungen und Spenden als Grundlage einer erfolgreichen Arbeit der Monheimer Bürgerstiftung

 

Die Monheimer Bürgerstiftung finanziert sich zurzeit aus zwei unterschiedlichen „Quellen“.

 

Da sind zum einen die Erträge, die aus dem Stiftungsvermögen kommen. Das Stiftungsvermögen beläuft sich am 31.12.2016 auf 205.000,- Euro. Hiervon entfallen 102.000,- Euro auf die Gründungsstifter und 103.000,- Euro auf die Zustifter. Die größten Stifter sind die Stadt Monheim mit einer Stiftung über 100.000,- Euro, gefolgt von der VR Bank eG, die 50.000,- Euro gestiftet hat. Insgesamt hat die Monheimer Bürgerstiftung, bezogen wiederum auf den 31.12.2016, 25 Stifter.

Das Stiftungsvermögen ist grundsätzlich in festverzinslichen Wertpapieren angelegt. Größter Wert wird hierbei auf die Sicherheit der Wertpapiere und die Bonität der Emittenten gelegt. Spekulative Anlagen unterbleiben. So gibt es beispielsweise keine einzige Anlage in Aktienform. Die Anlagestrategie der Monheimer Bürgerstiftung ist konservativ ausgerichtet. Risiken werden generell nicht eingegangen.

 

Leider erbringt das schon seit Jahren niedrige Zinsniveau keine sehr hohen Erträge. In 2016 beispielsweise hatte die Bürgerstiftung Erträge aus Wertpapieren in einer Höhe von 2.949,57 Euro zu verzeichnen. Die Erträge aus Wertpapieren werden für die Arbeit der Stiftung verwendet.

 

Die zweite „Quelle“ der Finanzierung sind die Spenden. Gerade in Zeiten, in denen die Wertpapiere einen nur geringen Ertrag erzielen, spielen die Spenden für die Stiftungsarbeit eine herausragende Rolle. Ohne Spenden wäre die Monheimer Bürgerstiftung nur begrenzt handlungsfähig.

 

Seit dem Gründungsjahr 2014 haben viele Menschen in Monheim der Bürgerstiftung eine Spende gegeben. Dies ist sehr erfreulich und zeigt von der hohen Akzeptanz, die die Stiftung schon in relativ kurzer Zeit gewinnen konnte.  In den 2 ½ Jahren ihres Bestehens, gerechnet auf den Stichtag 31.12.2016, hat die Bürgerstiftung fast 75.000,- Euro an Spenden eingenommen. Eine tragende Rolle spielte hierbei die Aktion „Wer der Bürgerstiftung mindestens 90,- Euro spendet, erhält eine Gans dazu!“. An dieser Stelle sei allen Spendern, Privatpersonen und Unternehmen, ein herzliches „Dankeschön“ gesagt!     

 

Die Monheimer Bürgerstiftung ist keine Stiftung, der Wenige sehr Viel geben, sondern eher umgekehrt: Sehr viele geben kleinere und mittlere Beträge. Und das genau entspricht unserer Philosophie, möglichst viele Menschen an der Monheimer Bürgerstiftung zu „beteiligen“. Das ist bisher mit 25 Stiftern und 250 Spendern sehr gut gelungen.

April 2017

Spenderlisten veröffentlicht

 

Auf der Seite "Über uns" sind die Spenderlisten für die Jahre 2014, 2015 und 2016 veröffentlicht.

Vandalismus auf dem Kreisverkehr: Künstlergänse zerstört!

 

Im März haben wir auf dieser Homepage berichtet: 5 Künstlergänse der Monheimer Bürgerstiftung haben ihren Platz in Baumberg auf dem Kreisel Sandstraße/Baumberger Chaussee gefunden. Drei der bemalten Gänse schauen nach Monheim, zwei nach Baumberg.

Die Resonanz aus der Bevölkerung war sehr groß. Uns erreichten Anrufe und Mails, die sich zu dieser Aktion sehr positiv äußerten. Viele Menschen haben uns auch angesprochen.

 

Umso größer war die Empörung, als es dann geschah. Schon kurze Zeit, nachdem die Gänse auf dem Kreisel thronten, war eine der nach Baumberg schauenden Gänse verschwunden. Einfach herausgerissen, die Beine stehend da lassend, den Körper der Gans mitgenommen. Diese Gans wurde dann ein wenig später in Langenfeld-Berghausen gefunden. Dachten wir anfangs noch, die Gans wäre zu reparieren, so wurden wir bald eines Besseren gelehrt. DIe Gans wurde mutwillig zerstört. Nicht mehr zu reparieren.

Purer Vandalismus! Ohne Sinn und Verstand! Aus purer Lust an der Zerstörung!

Links die beiden Gänse noch auf ihrem Sockel, rechts die traurigen Reste.

Ein paar Tage später dann verschwand die nächste Gans. Auch diesmal eine nach Baumberg blickende Gans. Das gleiche Vorgehen. Herausgerissen und die Beine dagelassen. Bis jetzt ist diese Gans noch nicht gefunden worden. Aber das würde auch nicht viel helfen.

 

Sollte jemand einen Hinweis darauf geben können über diesen Akt von Vandalismus, würden wir uns über einen Hinweis sehr freuen. Bitte geben Sie die Information dann an helmut_heymann@gmx.de  (Tel.: 02173/61922).      

Neuer Ideenwettbewerb startet

 

Der zweite Ideenwettbewerb der Monheimer Bürgerstiftung "Minsche vür Minsche" startet.  Wir suchen Ideen und Vorschläge, die Monheim und Baumberg noch lebenswerter und schöner machen sollen als die Stadt ohnehin schon ist.

 

Lesen Sie dazu die Pressemitteilung.

Pressemitteilung der Monheimer Bürgerstiftung zum Ideenwettbewerb 2017

ePaper
Teilen:

Den Förderantrag und die Vergaberichtlinien finden Sie nachfolgend:

Förderantrag für ein Projekt der Monheimer Bürgerstiftung
Förderantrag_2017.doc
Microsoft Word-Dokument [553.0 KB]
Vergaberichtlinien der Bürgerstiftung
MBS_Vergaberichtlinie_17.pdf
PDF-Dokument [81.9 KB]

März 2017

Reaktionen auf das Pixie-Büchlein

Monheimer Büchlein mit der Gänseliesel an alle Kindergartenkinder verteilt

 

Eines der letzten Projekte der Monheimer Bürgerstiftung war die Herausgabe des Büchleins „Gänseliesel – Geschichten aus Monheim“. Dieses kleine Büchlein wurde zwischenzeitlich an alle 1.200 Kindergartenkinder in Monheim und Baumberg mit einem kleinen Anschreiben der Bürgerstiftung verteilt.

Die Resonanz ist erfreulich positiv. Das Büchlein scheint sich zu einem richtigen Volltreffer zu entwickeln. Nun erreicht uns ein besonders nettes Dankeschön der AWO Kita Villa Regenbogen. In einem kleinen Anschreiben heißt es da:

 

Liebe Monheimer Bürgerstiftung!

Die Kinder aus der Kindertagesstätte Villa Regenbogen in Baumberg haben sich total über das Büchlein gefreut. Da die Kinder noch nicht schreiben können, haben sie Euch einige Bilder gemalt.

 

Interessant war zu hören, dass die Kinder erzählten, dass auch ihre Eltern viel aus dem Heft neu über Monheim erfahren haben. Andere wiederum berichteten stolz, dass die mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß Monheim erkundet haben und Vieles anhand des Büchleins wiedererkannt haben. Also, man sieht – das Büchlein war ein voller Erfolg und wir sagen von ganzem Herzen vielen, vielen Dank.

 

AWO Kita Villa Regenbogen

 

Ein wirklich tolles Dankeschön, über das sich die Monheimer Bürgerstiftung wirklich sehr gefreut hat. Als Vorabinformation: Wir werden in diesem Jahr ein weiteres kleines Büchlein, diesmal als Wanderung durch Baumberg konzipiert, herausgeben. Natürlich erhalten die Kindergartenkinder in Monheim und Baumberg auch dieses Büchlein wiederum.

 

Das Monheim-Büchlein ist übrigens noch vorhanden und wird gegen eine kleine Spende abgegeben: „helmut(Unterstrich)heymann(at)gmx(Punkt)de“. 

Alle Bilder der KiTa Regenbogen

ePaper
Teilen:

Wunder gibt es immer wieder: Bunte Gänse fliegen nach Baumberg!

 

Seit Mitte Februar schon gibt es etwas ganz Besonderes in Baumberg! Hierbei geht es ganz konkret um den Kreisverkehr an der Kreuzung Sandstr./Baumberger Chaussee. Das ist der Kreisel, der zum Wertstoffhof führt.

Schmückten ihn schon länger einige Felsstücke, so glaubt man nun seinen Augen nicht:  Auf diesen Felsstücken stehen jetzt bunte Gänse, die den Gänsen der Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ täuschend ähnlich sehen. Drei Gänse schauen in Richtung Monheim, zwei Gänse blicken nach Baumberg . Einfach wunderschön.

 

Von wo die Gänse geflogen kamen und warum sie sich auf diesen Kreisverkehr niedergelassen haben … es darf spekuliert werden. Wenn jemand mehr weiß … bitte umgehend die Monheimer Bürgerstiftung informieren:

helmut(Unterstrich)heymann(at)gmx(Punkt)de“. 

Monheimer Bürgerstiftung fördert

Monheimer Funkenkinder 2004 e.V.

 

Die Funkenkinder aus Monheim hatten einen Förderantrag bei der Monheimer Bürgerstiftung gestellt. Beantragt wurde ein Zuschuss für ein Musikabspielgerät, das für Trainingszwecke, aber auch zur Unterstützung beim Mitwirken der Karnevalszüge benötigt wird. Die Eltern hatte bereits eine eigene Spendensammlung durchgeführt. Die Bürgerstiftung schließt nun die vorhandene Finanzierungslücke in Höhe von 300,- EURO entsprechend dem Stiftungsmotto, das da heißt: „Minsche vür Minsche“. Wir wünschen den Funkenkinder weiterhin viel Erfolg und vor allen Dingen Spaß am Tanzen.    

Spende statt Plastiktüte  -  Rhein Apotheke hilft der Umwelt und der Monheimer Bürgerstiftung

 

Mit einer besonderen kreativen und innovativen Aktion ist die Rhein Apotheke für den Umweltschutz und die Monheimer Bürgerstiftung unterwegs. Und beides ist gut miteinander zu verbinden.                                                                  

 

Dr. Kornelia Geißler und ihr Team empfinden es schon lange als ausgesprochene Umweltsünde, jeden Tag hunderte kleine Plastiktüten abzugeben, die vermutlich in den meisten Fällen noch am selben Tag im Müll landen.  „Ich meine, etwas Umweltbewußtsein paßt deutlich besser zu uns, als kleine Arzneimittelschachteln in kleine Plastiktüten zu packen, die nicht einmal wiederverwertet werden.“, so die Inhaberin  der Rhein Apotheke. Die Apotheke spendet daher für jede nicht in Anspruch genommene Tüte 5 cent an die Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“:   „Wir fragen schon  längere Zeit jeden Kunden, ob sie oder er eine Tüte benötigt. Neu ist nun, daß jeder Kunde, der keine Tüte will, 5 cent von uns bekommt, um sie in ein Sparschwein zu werfen.“, so die Apotherin weiter.   Ziel ist es, die täglich abgegebene Anzahl an Plastiktüten zu halbieren und die Kunden zu motivieren, einen Beutel oder ein anderes Transportbehältnis dabei zu haben.  In den letzten beiden Monaten sind allein durch die eingesparten Tüten rund 100,-- Euro in den rosa Sparschweinchen gelandet. Dies entspricht etwa 2000 eingesparten Tüten. Und noch besser für die Stiftung: Viele Kunden schütten zusätzlich noch ein wenig Kleingeld aus ihrem Portemonnaie dazu. Und weiter die Rhein Apotheke: „Wir gehen davon aus, daß wir im Laufe des nächsten Jahres ein hübsches Sümmchen zusammenbekommen, das wir dann der Bürgerstiftung zur Verfügung stellen. Die Erlöse kommen in voller Höhe Monheim und seinen Menschen zugute und bieten Gestaltungsspielräume für neue Umweltideen.“

 

Die Monheimer Bürgerstiftung sagt „Dankeschön“ für diese kreative und hoch effiziente Aktion. Die Aktion zeigt sehr schön, daß man gesellschaftlich wichtige Themen mit der Stiftung „Minsche vür Minsche“ sehr gut verbinden kann. Sie mag aber auch als Anregung für andere Händler und Verbraucher dienen, sich weitere innovative Überlegungen zugunsten  von Monheim und der Stiftung zu machen.

Stiftungsbericht aus 2016

 

Bericht über die Erfüllung der Stiftungszwecke 2016 liegt vor.

Stiftungsbericht 2016

ePaper
ACHTUNG: Bitte "PDF herunterladen"
anklicken für eine lesbare Version!!
Das Problem wird bearbeitet.

Teilen:

Monheimer Bürgerstiftung
c/o VR Bank eG

Lindenstraße 5

40789 Monheim am Rhein

Bitte  nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monheimer Bürgerstiftung "Minsche vür Minsche"