Monheimer Bürgerstiftung 'Minsche vür Minsche'
Monheimer Bürgerstiftung 'Minsche vür Minsche'

Aktuelles aus der Stiftung

September 2018

Monheimer Bürgerstiftung gibt zwei weitere „Pixies“ heraus

Im letzten Jahr erschien das erste Gänseliesel-Büchlein mit dem Titel „Geschichten aus Monheim. Eine Wanderung durch Monheim am Rhein“.  2500 Exemplare betrug die Auflage. 1200 davon erhielten die Kinder in den Monheimer und Baumberger Kindergärten als Geschenk der Monheimer Bürgerstiftung. Die restlichen 1300 Exemplare waren innerhalb weniger Monate vergriffen. Ein wirklich überzeugender Erfolg der Stiftung!

 

Daher jetzt zwei weitere Pixies der Bürgerstiftung:

Gänseliesel Nr. 2 „Geschichten aus Baumberg.

 

Eine Wanderung durch Baumberg am Rhein“.

Die Gänseliesel geht durch Baumberg und staunt, was es hier so alles gibt: Haus Bürgel, das alte Wegekreuz, das Hippedenkmal, der Bürgerbrunnen, der Peter-Hofer-Haus-Brunnen, die Hauptstraße, die historische Pumpe, die neue Persil-Uhr, der Dorfplatz und der Vereinebaum, das alte Kriegerdenkmal, Ast. Dionysius, die Friedenskirche, der Kirberger Hof.

 

Gänseliesel Nr. 3 „Ein Besuch im Spiegelzelt“.

 

Die Gänseliesel geht diesmal ins Spiegelzelt, das in diesem Sommer im Marienburg-Park stand. Der „Karneval der Tiere“ ist angesagt. Und viele, viele Tiere treten auf: Löwen, Hühner, Igel, Elefanten, Kängurus, Vögel, Pinguine. Selbstverständlich keine echten Tiere, sondern Kinder, die in Tierkostümen steckten.

Die Texte beider Büchlein wurden von Emil Drösser, dem stv. Vorsitzenden der Bürgerstiftung geschrieben. Illustration, Konzept und Design stammen von der in Berlin ansässigen iidenreich GmbH.  

 

Eine Wanderung durch Baumberg wurde mitfinanziert durch die Wirtz&Lück Wohnbau GmbH und einer Geburtstagsspende von Robert Wirtz zum 60igsten. Ein Besuch im Spiegelzelt wurde mit freundlicher Unterstützung der Paeschke GmbH erstellt.

 

Beide Büchlein werden in nächster Zeit wieder an die Monheimer und Baumberger Kindergärten verteilt, natürlich als Geschenk der Bürgerstiftung an die Kinder. Darüber hinaus können die Büchlein bei der Bücherstube Rossbach, Alte Schulstraße 35 erworben werden.

Restexemplare des ebenfalls von der Bürgerstiftung herausgegebenen Buches von Herbert Ahlemeyer „Lieder, Gedichte und Geschichten aus dem alten Baumberg“ sind noch erhältlich bei dem Blumenhaus Conen, Monheimer Straße 18, dem Kiosk Demirel, Hauptstraße 21 und der Bücherstube Rossbach, Alte Schulstraße 35.

August 2018

Emil Drösser erhält Bundesverdienstkreuz!

Landrat Thomas Hendele verleiht Emil Drösser das Bundesverdienstkreuz. Foto: Norbert Jakobs

Dem 2. Vorsitzenden der Monheimer Bürgerstiftung "Minsche vür Minsche" wurde das Bundesverdienstkreuz verliehen. 

 

Den Bericht der Stadt Monheim finden Sie hier >>

 

Die Bürgerstiftung gratuliert ihrem 2. Vorsitzenden zur  Auszeichnung und freut sich mit Emil Drösser über die verdiente Anerkennung.

BAB und Bürgerstiftung feiern offizielle Einweihung

der Henkel-Persil-Uhr am 26.08.2018

Die Initiatoren der Baumberger Persiluhr - Bild: Manfred Klein

Sie steht schon seit ein paar Monaten gegenüber der katholischen Kirche. Ein wahrer Hingucker! Offiziell eingeweiht durch den Baumberger Bürgerverein und die Monheimer Bürgerstiftung wurde sie jetzt – die Henkel Persil-Uhr.

 

Obwohl durch die Presse relativ kurzfristig eingeladen, kamen bei herrlichem Sommerwetter zahlreiche Besucher, so zwischen 300 und 400! Einfach toll! Darunter viele Vereine, aber natürlich auch viele Baumberger und Monheimer. Stellvertretend seien hier genannt: Der Bürgermeister Daniel Zimmermann, der stv. Bürgermeister Lukas Risse, Dr. Loert de Riese-Meyer von Henkel, natürlich auch die stv. Vorsitzenden von Bürgerverein und Bürgerstiftung, Markus Gronauer und Emil Drösser.

 

Zunächst gab es drei wirklich kurze Reden. Helmut Heymann begrüßte die Gäste und bedankte sich bei Henkel für die wunderbare Persil-Uhr sowie bei der Stadt Monheim für das Fundament und die Stromleitungen. Sein besonderer Dank galt seinen beiden Mitstreitern Hans Gottschling und Willi Helbing.

 

Als Dankeschön an alle gab es Frei-Getränke und Frei-Bier.

Herr Dr. Loert de Riese-Meyer, Chef der Henkel-Ausbildung, lobte den gefundenen Standort in Baumberg. Er wies darauf hin, dass diese Persil-Uhr erst die dritte Uhr dieser Art, gebaut von der Henkel-Ausbildung, sei. Sechs bis acht Auszubildende haben unter Leitung von Günter Gondek rund zwei Jahre an dieser Uhr gebaut. Sie wiegt 500 Kg und ist fast sechs Meter hoch.   

 

Daniel Zimmermann danke Henkel sowie dem Bürgerverein und der Bürgerstiftung sehr herzlich. Er stellte noch einmal heraus, dass viele Henkel-Rentner und auch aktive Henkel-Mitarbeiter in Baumberg wohnen. Er betonte, dass diese Uhr in Zukunft zusammen mit dem Dorfplatz ein Ort des Miteinanders und der Kommunikation werden möge.

 

Anschließend das fast einstündige Baumberger Programm mit dem Baumberger Männerchor, der Hippegarde Baumberg und der Garde Kin Wiever. Das Publikum war begeistert, ein toller Applaus die Folge. Dann der „Knaller aus Köln“. Erstmals in Baumberg: Die bekannte Kölner Brauchtumsgruppe: Die Boore.Einfach wunderbar. Und als nach einer knappen Stunde der Evergreen „Rot sind die Rosen“ erklang, kannte die Begeisterung der Besucher kein Ende.

Alle waren sich schnell einig. Eine sehr gelungene Veranstaltung. Ein toller Ablauf, eine spitze Organisation. Herzlichen Dank an den Baumberger Allgemeinen Bürgerverein und die Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“. Auf ein Neues im nächsten Jahr, auf zum Persil-Uhren-Fest 2019.  

 

Fotos von der Einweihung, alle Bilder von Manfred Klein.

Die Persiluhr in Baumberg wird mit Festakt eingeweiht

am 26. August findet die offizielle Einweihung der Henkel-Persil-Uhr statt. Dazu laden der Baumberger Allgemeine Bürgerverein (BAB) und die Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ herzlich ein.

 

Die Henkel-Persil-Uhr wurde von Auszubildenden der Firma Henkel gebaut und von der Firma Henkel  dem Bürgerverein und der Bürgerstiftung gestiftet. Ein ganz herzliches Dankeschön!

 

Die Einweihungsfeier beginnt um 11.30 Uhr und endet gegen 14.00/14.30. Im Mittelpunkt des Programmes stehen die Buure, eine bekannte Kölner Gruppe. Dazu aus Baumberg: Die Garde Kin Wiever, die Hippegarde und der Männerchor Baumberg. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

 

Die Veranstaltung findet am Baumberger Dorfplatz neben der katholischen Kirche St. Dyonysius statt.

 

März 2018

Auch in 2017: Gutes Spendenaufkommen für die Monheimer Bürgerstiftung

Im Jahr 2017 haben wieder zahlreiche Bürger der Bürgerstiftung eine Spende gegeben. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich. Gerade in einer Zeit, in der sehr niedrige Zinsen den Ertrag unserer Kapitalanlagen schmälern, hängt die Funktionsfähigkeit der Stiftung von der Spendefreudigkeit der Bürger ab.

Wie schon in den Vorjahren geben wir die Namen der Spender auf der Homepage bekannt. Dies tun wir, um Dank zu sagen, aber auch, um weitere Menschen vielleicht zu einer Spende an die Bürgerstiftung zu motivieren. Darüber hinaus ist eine Bürgerstiftung verpflichtet, das öffentlich zu dokumentieren.

 

Die Liste der Spender ist auf der Seite Über uns veröffentlicht.

350 Stiftungsgänse bisher ausgegeben.

Neue Gänse wieder gegen Ende März 2018!

Das Symboltier der Stadt Monheim, aber auch der Monheimer Bürgerstiftung “Minsche vür Minsche“, ist bekannterweise die Gans. Und zu deren Popularität hat die Bürgerstiftung in den letzten beiden Jahren sicherlich ganz erheblich beigetragen.

 

Wer der Stiftung mindestens 90 Euro stiftet oder spendet, erhält eine lebendgroße, leicht colorierte Gans dazu! So einfach ist die Geschichte. Und so toll ist sie auch! Unglaubliche 350 Gänse sind so ausgegeben worden. Und schon wieder ist keine Gans verfügbar.

Wir haben deshalb noch einmal 50 Gänse nachbestellt. Diese treffen so etwa in zwei bis drei Wochen ein. Also, wer noch eine Gans haben will … bitte melden …. und ein wenig Geduld. Entweder Sie scheiben ein Mail an Helmut Heymann (helmut_heymann(at)gmx.de)  oder Sie rufen Emil Drösser unter der Telefonnummer 02173/58869 an. Wir melden uns dann bei Ihnen, sobald die Gänse eingetroffen sind. Bitte beachten Sie, dass in der Mailadresse von Helmut Heymann zwischen dem „helmut“ und „heymann“ ein Unterstrich ist.

 

Danke schon im Voraus für Ihre Geduld und Ihr Interesse an einer Gans. Sie tun damit etwas Gutes für sich selbst, für die Bürgerstiftung selbstverständlich und auch für die Stadt, in der wir alle leben.

 

Möchten Sie sich etwas ausführlicher über die Monheimer Bürgerstiftung informieren, dürfen wir Ihnen die Stiftungs-Homepage „www.monheimer-buergerstiftung.de“ ans Herz legen. Immerhin hatten wir hier in den letzten 2,5 Jahren fast 50.000 Clicks.

Artikel über Aktivitäten der Stiftung im Monheimer Wochenanzeiger

Februar  2018

Monheimer Bürgerstiftung unterstützt das Gertrud-Borkott-Haus der Arbeiterwohlfahrt in Baumberg mit 2.000,- Euro!

Gertrud-Borkott-Haus in Baumberg

Kurz vor Weihnachten noch eine gute Tat! DIe Monheimer Bürgerstiftung unterstützt das Gertrud-Borkott Haus mit einer Weihnachtsspende in Höhe von 2.000,- Euro. Hier ist eine kleine Werkstatt untergebracht, in der Senioren Holz- und Schreinerarbeiten verrichten können. Diese Räumlichkeiten müssen derzeit umgebaut werden, damit sie den gestiegenen Anforderungen entsprechen. DIe Spende der Stiftung wird für die Anschaffung neuer  Wandschränke verwendet.

Nr. 3 wurde zerstört!

Vandalismus mit der Gans der Monheimer Bürgerstiftung.

Stiftung setzt 1000,- Euro zur Ergreifung des/der Täter aus!

 

Vor wenigen Monaten erst wurden fünf Künstlergänse der Bürgerstiftung, von einem Grafit-Künstler wunderbar besprayt, am Kreisel Sandstr./Baumberger Chaussee brutal aus der Verankerung gerissen und mutwillig zerstört.

 

Jetzt hat der oder die Täter wieder zugeschlagen.

 

Diesmal hat es den alten, restaurierten Bagger zwischen Monheim und Langenfeld erwischt. Oder besser: Eine der fünf Gänse, die hoch oben in etwa 10 Metern Höhe auf dem Baggerarm angebracht sind. Und zwar genau die Gans in der Mitte der Fünfergruppe. Die gleiche Vorgehensweise wie am Kreisel in Baumberg. Herausgerissen, Bügel und Beine stehen gelassen, den Rest mitgenommen und wahrscheinlich zerstört.  Unglaublich: Da klettert Jemand einige Meter in die Höhe, nicht ganz ungefährlich, um sich an einer Gans zu vergreifen. Einfach irrsinnig und kaum zu glauben, leider jedoch wahr. Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, setzt die Monheimer Bürgerstiftung eine Belohnung von 1.000,- Euro aus. Stoppt diesen Vandalismus, so kann das Motto nur laufen. Wie krank müssen Menschen sein, die so etwas verbrechen!  

Tischlein Deck dich Monheim e.V.

Minsche vür Minsche spendet dem gemeinnützigen Verein „Tischlein-Deck-Dich“ 1.000,- EURO

 

Die Idee dieser Organisation ist die folgende: Ein Beschluss der Stadt Monheim besagt, dass nur die Kinder an der Ganztagsbe-treuung in den Schulen teil-nehmen können, die auch am Mittagessen teilnehmen. Leider gibt es auch in Monheim Eltern, die das Geld aus dem Familieneinkommen für dieses Mittagessen nicht aufbringen können. Und genau hier hilft „Tischlein-Deck-Dich“. Sicherlich ein wichtiges und förderungswürdiges Thema. Die Bürgerstiftung hat deshalb beschlossen, 1.000,- Euro als Unterstüzung zur Verfügung zu stellen.

Wer mehr über „Tischlein-Deck-Dich“ erfahren möchte, dem sei die sehr gut gemachte Internet-Seite www.tischlein-deck-dich-monheim.de empfohlen. Vielleicht gibt es ja den Einen oder Anderen, der für diesen guten Zweck etwas spenden möchte.

Das zerstörte Insektenhaus

Baumberger Allgemeiner Bürgerverein und Monheimer Bürgerstiftung unterstützen die Instandsetzung des von Vandalen zerstörten Wildbienenhauses am Rhein mit jeweils 1.000,- Euro

 

Ein zunehmend ernstes Thema auch in Baumberg: Vandalen zerstören sinn- und hirnlos ehrenamtlich getragene öffentliche Projekte. So wurde in der Silvesternacht ein durch den Verein Landschaftsschutz initiiertes und finanziertes Projekt „Bienenhaus in Baumberg“ am Rhein brutal und mutwillig zerstört. Ein unglaublicher und kaum zu verstehender Vorfall. Hier ist die Solidarität Vieler gefragt. Der Baumberger Allgemeine Bürgerverein (BAB) und die Monheimer Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ unterstützen deshalb die Instandsetzung dieses Bienenhauses mit jeweils 1.000,- Euro, so dass in der Summe 2.000,- Euro hierfür zur Verfügung stehen . Darüber hinaus: Der Verein Landschaftsschutz hat eine Belohnung von 500,- Euro für Hinweise eingesetzt, die zur Ergreifung des oder der Täter führen. Dies kann ein wichtiger Ansatz sein. Aus diesem Grunde erhöhen beide Organisationen diese Summe um 500,- Euro auf insgesamt 1.000,- Euro.

 

PS: in einer ersten Aktion wurde von der Fa. Zimmerei Durst, Monheim, die Rückwand des Insektenhauses kostenlos repariert. Ein GROßES Danke dafür!

Van-Raam-Rad, Bild: Hersteller

2.000,- Euro Spende für den Förderverein der Senioreneinrichtungen Bergische Diakonie in Monheim am Rhein e.V.

 

 

Der Förderverein möchte ein Spezialfahrrad anschaffen, auf dem zwei Personen nebeneinander Platz haben. So kann jeweils ein Betreuer einen Senior oder eine Seniorin begleiten. Es handelt es sich um ein „Van-Raam-Fahrrad“, das in Holland gebaut wird. Der Preis für ein solches Fahrrad ist nicht unerheblich. Die Idee ist aus Sicht der Stiftung sehr gut und trägt zur Mobilitäts-verbesserung älterer Menschen bei. Minsche vür Minsche hat deshalb beschlossen, einen Zuschuss von 2.000,- Euro zu geben. 

Beschriftung auf dem Demenzfahrrad.

Monheimer Bürgerstiftung
c/o VR Bank eG

Lindenstraße 5

40789 Monheim am Rhein

Bitte  nutzen Sie unser Kontaktformular.

Persiluhr in Baumberg
Bienenhaus im Marienburgpark
LED Gänseliesel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monheimer Bürgerstiftung "Minsche vür Minsche"